Herzlich willkommen

... bei den LandFrauen Burgstetten!
Schön, dass Sie sich für unseren Verein interessieren und hier bei uns vorbeischauen! Wenn Ihnen unsere Berichte und Bilder Appetit auf mehr machen, kommen Sie doch einfach bei einer unserer Veranstaltung vorbei und lernen uns kennen. Das Programm finden Sie in der Terminübersicht. Bis bald!

Impressionen

Dieser bunte Reigen schöpft aus der Vielfalt der Bilder in unserer Galerie.

Das war ...

In der Rubrik "Das war" im Bienenkorb finden Sie weitere Veranstaltungsrückblicke. Die Bilder dazu in der Galerie lassen ahnen, wie schön es war.

Sammeltassencafé

22.08.19 Seit 2013 laden wir LandFrauen drei Mal im Jahr zum Sammeltassencafé im Mehrzweckraum des Haus Elim Erbstetten ein.

Immer wieder sind diese Nachmittage eine fröhliche und genussreiche Begegnung, die nicht nur von den Bewohnern des Haus Elim sondern genauso gern von LandFrauen und SympathisantInnen aus Burgstetten wahrgenommen wird. Aber auch "von auswärts" haben wir immer wieder Besuch, dieses Mal Gäste aus Esslingen und Winnenden, die unsere gute Idee mal von nahem kennenlernen wollten. Außer den sprichwörtlich leckeren LandFrauenkuchen/-torten, Gesprächen in netter Gesellschaft und dem immer wieder ein Lächeln zaubernden "Blümlesg´schirr" gab es diesmal auch Einblicke in die Landlust von früher: Zwei Exemplare der Zeitschrift "Daheim" von 1925 und 1932 lagen aus und konnten durchgeblättert werden. Besonderes Interesse erregten die Stellenanzeigen wie "Gebildetes, junges Mädchen, 23 Jahre, sucht Stellung als Stütze oder Haustochter in besserer Familie. Selbige ist im Haushalt, Kochen usw. durchaus erfahren. Schweiz oder Holland. Amerika jedoch bevorzugt. Offerten erbeten unter 5708, Daheim, Leipzig". Und manches, wofür damals Werbeanzeigen erschienen, kennen wir heute noch: Persil, Staatl. Fachingen, Ohropax, Gütermanns Nähseide und Teekanne.

Ferienprogramm Spielenachmittag

13.08.19 "Spielst Du mit mir?", diese Kinderfrage musste bei unserem zweiten Ferienprogrammnachmittag niemand stellen, die Frage bei der großen Auswahl war nur "Was spielen wir zuerst?"

3 Stunden hatten wir Zeit für Adlerauge, Grapsch, Regenbogenschlange, Lotti Karotti, 3 gewinnt und wie die kleinen bunten Schachteln alle hießen. Kaum eins kannten die Kinder (in dieser Form), aber die Regeln waren schnell erklärt und das abwechslungsreiche Spielvergnügen konnte beginnen. Auch Rathausazubi Mara, die mit dem Foto vorbeikam um Bilder für die Brücke zu machen, konnte sich dem Bann des Reaktionsspiels Gruselino nicht entziehen und trainierte bei uns eine Runde ihren Grips. Einige Kinder liehen sich für den Rest der Ferien ihre Favoriten aus und spielen daheim weiter...

 

Bilder vom vergnügten Ferientag: wie immer in der Galerie

 

Ferienprogramm Gsälz kochen

06.08.19 Zehn Kinder konnten beim Gsälzkochen mit den LandFrauen einen Platz im Ferienprogramm ergattern und kamen voller Vorfreude ins Gemeindehaus. Dort wartete 14 kg Gelierzucker, Früchte aus unseren Gärten (frisch, aufgetaut oder entsaftet) und viele mitgebrachte Haushaltsutensilien auf die fleißigen Hände der Nachwuchs-Selbermacher.

[mehr anzeigen]

Gässlesfest und Ökumenischer Gottesdienst unterm Kastanienbaum

04.08.19 Bei den beiden sommerlichen "Kuchenfesten" haben wir mit insgesamt 70 Kuchen die Gäste verwöhnt.

LandFrauen und Kuchen, das gehört für die Meisten einfach zusammen. So haben auch wir unsere "Kuchenfeste", bei denen wir die Gäste beglücken und etwas für unsere Vereinskasse erwirtschaften. Dieses Jahr fanden beide Feste im Kirschenhardhof statt, beim Gässlesfest hatten wir ein wunderschönes Domizil in Bollingers Brennerei am Rand des Festgeländes und bei Kirche im Grünen hatten wir wie immer unsere Kuchenscheuer bei Margret Holz. Die Lieblingskuchen und -torten aus vielen verschiedenen Küchen fanden reißenden Absatz und beim Genießen kamen die Gäste ins Gespräch. Damit ist jedes Kuchenstück ein süßer Baustein für ein lebendiges Dorf.

Aronia, die Superbeere

17.07.19 Alle Welt redet von Superfood. Statt am Supermarktregal schauten wir uns das direkt auf dem Acker an:

Die Aroniabüsche, die Familie Schwaderer aus dem Stiftsgrundhof vor 3 Jahren gesetzt hatte, tragen dieses Jahr reichlich Früchte, diese reifen nun bis Ende August/Anfang September. Während die Beeren an den jungen Büschen 2018 noch mit vereinten Kräften von Hand gepflückt werden mussten, soll dieses Jahr ein Vollernter ausprobiert werden. Dann kann der Saft der harten Beeren gepresst und für den Verkauf abgepackt werden. Die letztjährige Ernte war bereits im Januar ausverkauft, berichtete uns Sieglinde Schwaderer, die die gesundheitsorientierten Kunden warten auf Nachschub.

Die Aroniabeere war bereits bei den Indianern Nordamerikas ein wichtiger Bestandteil des Wintervorrats, über Russland und Osteuropa ist der robuste Busch mit seinen gesunden Beeren bei uns eingewandert. Die Wissenschaft belegt den außergewöhnlich hohen Gehalt an OPC (Oligomere Proanthocyanidine, der Pflanzenfarbstoff ist ein besonders wirksames pflanzliches Antioxidans), weshalb Menschen, die vorbeugend etwas für ihre Gesundheit tun wollen genauso wie z.B. Krebspatienten den Aroniasaft schätzen.

Bei der Verkostung, die wir im Anschluss an die Feldbesichtigung beim Hof von Familie Schwaderer machten, probierten wir außer dem intensiv violetten, etwas herben Saft auch getrocknete und aufgetaute Beeren und weitere Produkte wie Likör und Aroniagsälz. Aber auch in Mostkreationen, entdeckten wir, ist Aronia ein geeigneter Mitspieler. Wir erfuhren dabei noch viel Interessantes über die wertvollen Inhaltsstoffe, die Verarbeitung und den Anbau.

Für den Milchviehbetrieb, den Thomas und Sieglinde Schwaderer mit ihrem Sohn Dennis und seiner jungen Familie führen, ist der neue Betriebszweig ein weiteres Standbein, um den traditionellen landwirtschaftlichen Betrieb zukunftsfähig zu machen. Der Bedarf an guten und interessanten Produkten ist da, wie auch das Interesse der Teilnehmer am Angebot des Hofladens zeigte. Aroniasaft wird es dort ab September wieder geben.

Tortentaschen

10.07.19 Wer Torten backt, muß sie auch transportieren können. Wir können das jetzt mit selbstgenähten stylischen Taschen

So unterschiedlich wie die mitgebrachten Stoffe waren die Näherfahrungen und -kenntnisse der Teilnehmerinnen. Aber Birgit, unsere näherfahrenes Mitglied, hatte uns beim gemeinsamen Linientanz ermutigt, mit ihrer Hilfe schafft das jede von uns. Und sie hat Recht behalten! Spaß hats gemacht und am Ende hatten runde wie eckige Tortenbehälter ihren ganz individuell passenden Transportkompagnon. Die Taschen sind diesmal besser gelungen als die Bilder, deshalb könnt Ihr hier nur die eine bewundern. Die anderen seht Ihr aber sicher, wenn wir darin wieder mal einen unserer Lieblingskuchen zum LandFrauencafé tragen.

LandFrauentag 70 Jahre Kreisverband Rems-Murr

07.03.18 Als neue Kreisvorsitzende bestritt unsere Vorsitzende Argula Bollinger ihre erste Großveranstaltung. Wir Burgstettener LandFrauen waren nicht nur als Gäste mit von der Partie sondern auch bei der Darstellung 70 Jahre LandFrauenarbeit auf der Bühne zu sehen.

[mehr anzeigen]

Mitglied im...