Herzlich willkommen

... bei den LandFrauen Burgstetten!
Schön, dass Sie sich für unseren Verein interessieren und hier bei uns vorbeischauen! Wenn Ihnen unsere Berichte und Bilder Appetit auf mehr machen, kommen Sie doch einfach bei einer unserer Veranstaltung vorbei und lernen uns kennen. Das Programm finden Sie in der Terminübersicht. Bis bald!

Das war ...

In der Rubrik "Das war" im Bienenkorb finden Sie weitere Veranstaltungsrückblicke. Die Bilder dazu in der Galerie lassen ahnen, wie schön es war.

Ferienprogramm Spielenachmittag

13.08.19 "Spielst Du mit mir?", diese Kinderfrage musste bei unserem zweiten Ferienprogrammnachmittag niemand stellen, die Frage bei der großen Auswahl war nur "Was spielen wir zuerst?"

3 Stunden hatten wir Zeit für Adlerauge, Grapsch, Regenbogenschlange, Lotti Karotti, 3 gewinnt und wie die kleinen bunten Schachteln alle hießen. Kaum eins kannten die Kinder (in dieser Form), aber die Regeln waren schnell erklärt und das abwechslungsreiche Spielvergnügen konnte beginnen. Auch Rathausazubi Mara, die mit dem Foto vorbeikam um Bilder für die Brücke zu machen, konnte sich dem Bann des Reaktionsspiels Gruselino nicht entziehen und trainierte bei uns eine Runde ihren Grips. Einige Kinder liehen sich für den Rest der Ferien ihre Favoriten aus und spielen daheim weiter...

 

Bilder vom vergnügten Ferientag: wie immer in der Galerie

 

Ferienprogramm Gsälz kochen

06.08.19 Zehn Kinder konnten beim Gsälzkochen mit den LandFrauen einen Platz im Ferienprogramm ergattern und kamen voller Vorfreude ins Gemeindehaus. Dort wartete 14 kg Gelierzucker, Früchte aus unseren Gärten (frisch, aufgetaut oder entsaftet) und viele mitgebrachte Haushaltsutensilien auf die fleißigen Hände der Nachwuchs-Selbermacher.

[mehr anzeigen]

Gässlesfest und Ökumenischer Gottesdienst unterm Kastanienbaum

04.08.19 Bei den beiden sommerlichen "Kuchenfesten" haben wir mit insgesamt 70 Kuchen die Gäste verwöhnt.

LandFrauen und Kuchen, das gehört für die Meisten einfach zusammen. So haben auch wir unsere "Kuchenfeste", bei denen wir die Gäste beglücken und etwas für unsere Vereinskasse erwirtschaften. Dieses Jahr fanden beide Feste im Kirschenhardhof statt, beim Gässlesfest hatten wir ein wunderschönes Domizil in Bollingers Brennerei am Rand des Festgeländes und bei Kirche im Grünen hatten wir wie immer unsere Kuchenscheuer bei Margret Holz. Die Lieblingskuchen und -torten aus vielen verschiedenen Küchen fanden reißenden Absatz und beim Genießen kamen die Gäste ins Gespräch. Damit ist jedes Kuchenstück ein süßer Baustein für ein lebendiges Dorf.

Aronia, die Superbeere

17.07.19 Alle Welt redet von Superfood. Statt am Supermarktregal schauten wir uns das direkt auf dem Acker an:

Die Aroniabüsche, die Familie Schwaderer aus dem Stiftsgrundhof vor 3 Jahren gesetzt hatte, tragen dieses Jahr reichlich Früchte, diese reifen nun bis Ende August/Anfang September. Während die Beeren an den jungen Büschen 2018 noch mit vereinten Kräften von Hand gepflückt werden mussten, soll dieses Jahr ein Vollernter ausprobiert werden. Dann kann der Saft der harten Beeren gepresst und für den Verkauf abgepackt werden. Die letztjährige Ernte war bereits im Januar ausverkauft, berichtete uns Sieglinde Schwaderer, die die gesundheitsorientierten Kunden warten auf Nachschub.

Die Aroniabeere war bereits bei den Indianern Nordamerikas ein wichtiger Bestandteil des Wintervorrats, über Russland und Osteuropa ist der robuste Busch mit seinen gesunden Beeren bei uns eingewandert. Die Wissenschaft belegt den außergewöhnlich hohen Gehalt an OPC (Oligomere Proanthocyanidine, der Pflanzenfarbstoff ist ein besonders wirksames pflanzliches Antioxidans), weshalb Menschen, die vorbeugend etwas für ihre Gesundheit tun wollen genauso wie z.B. Krebspatienten den Aroniasaft schätzen.

Bei der Verkostung, die wir im Anschluss an die Feldbesichtigung beim Hof von Familie Schwaderer machten, probierten wir außer dem intensiv violetten, etwas herben Saft auch getrocknete und aufgetaute Beeren und weitere Produkte wie Likör und Aroniagsälz. Aber auch in Mostkreationen, entdeckten wir, ist Aronia ein geeigneter Mitspieler. Wir erfuhren dabei noch viel Interessantes über die wertvollen Inhaltsstoffe, die Verarbeitung und den Anbau.

Für den Milchviehbetrieb, den Thomas und Sieglinde Schwaderer mit ihrem Sohn Dennis und seiner jungen Familie führen, ist der neue Betriebszweig ein weiteres Standbein, um den traditionellen landwirtschaftlichen Betrieb zukunftsfähig zu machen. Der Bedarf an guten und interessanten Produkten ist da, wie auch das Interesse der Teilnehmer am Angebot des Hofladens zeigte. Aroniasaft wird es dort ab September wieder geben.

Tortentaschen

10.07.19 Wer Torten backt, muß sie auch transportieren können. Wir können das jetzt mit selbstgenähten stylischen Taschen

So unterschiedlich wie die mitgebrachten Stoffe waren die Näherfahrungen und -kenntnisse der Teilnehmerinnen. Aber Birgit, unsere näherfahrenes Mitglied, hatte uns beim gemeinsamen Linientanz ermutigt, mit ihrer Hilfe schafft das jede von uns. Und sie hat Recht behalten! Spaß hats gemacht und am Ende hatten runde wie eckige Tortenbehälter ihren ganz individuell passenden Transportkompagnon. Die Taschen sind diesmal besser gelungen als die Bilder, deshalb könnt Ihr hier nur die eine bewundern. Die anderen seht Ihr aber sicher, wenn wir darin wieder mal einen unserer Lieblingskuchen zum LandFrauencafé tragen.

Erlenbacher Ölmühle

09.05.19 Auf einem Aussiedlerhof neben der A6 bei Erlenbach hat Agraringenieur Stefan Kerner seinen Traum vom zukunftsfähigen Landwirtschaftlichen Unternehmen verwirklicht: die Erlenbacher Ölmühle.

„Von der Saat bis zum Produkt – höchste Qualität aus einer Hand“ ist das Credo des Familienbetriebs, der ins Ölgeschäft anfangs mit Rapsöl und einem einfachen Marktstand eingestiegen war und inzwischen auf 40 ha sechs verschiedene Ölsaaten anbaut, darunter so außergewöhnliche wie Hanf und Mohn. Dieses Jahr blühen auch auf der BUGA in Heilbronn Schaufelder des überzeugten Ölmüllers. Bei unserer Führung und Verkostung im wunderschön ausgebauten ehemaligen Stall erfuhren wir unglaublich viel über die gesundheitlich wertvollen Inhaltsstoffe der schonend kaltgepressten Öle, die Herausforderungen bei Anbau und Ernte und ihre Verwendung in der Küche. Auch Öl ist Geschmackssache, und jedes, von Walnuss über Lein- bis zum Kürbiskernöl hat seinen eigenen Charakter. Für alle aber gilt, sie sind nicht nur gesund sondern einfach superlecker und sollten frisch verbraucht werden! Bei uns „um die Ecke“ findet man Stefan Kerners Öle z.B. im Kirchberger Mühlenlädle.

Osterkrippe in Reichenbach

27.04.19 Folgen wir den Spuren Jesu...kommt und seht!

[mehr anzeigen]

"Zwei Seiltänzer" musikalische Lesung mit Nina Piorr

22.03.19 Ihr riesiges Instrument, die Konzertharfe, und ein kleines Kistchen Bücher im Gepäck reiste Nina Piorr aus Öhringen bei den LandFrauen in Burgstetten an, um ihren Erstlingsroman in einer musikalischen Lesung vorzustellen

Mit Spannung erwartet wurde sie von zwei Dutzend  Zuhörern in der Pfarr- und Zehntscheuer Erbstetten. Als das wirkliche Schwergewicht entpuppte sich aber ihr Buch „Zwei Seiltänzer“, während die virtuos gezupften Harfenklänge mit einer verzaubernden Leichtigkeit den Worten Raum zum Nachklingen schenkten.

Mit großer Empathie, wacher Beobachtung und einer faszinierend nuancenreichen Sprache ließ Nina Piorr ihre Romanfiguren lebendig werden: den alten Mann, der seinen Lebensabend in einem tristen Altersheim verlebt und die Uniabsolventin, die ihn dort besucht. Am Beginn ihres Berufslebens holt eine überwunden geglaubte Angststörung die junge Frau ein. Doch statt an der Ausweglosigkeit der eigenen Situation zu verzweifeln, geben sich die beiden in fürsorglicher Mitmenschlichkeit gegenseitig Kraft und ermutigen sich, indem sie den Blick für die kleinen Kostbarkeiten des Lebens schärfen.

So traumwandlerisch sicher, wie sie mit Sprache umgeht, wechselte Nina Piorr zur Harfe und webte mit Stücken, die von der Renaissance bis zu zeitgenössischen Kompositionen reichen, musikalisch die Stimmung des Gelesenen weiter.  In der Pause nutzten die Zuhörer bei Fingerfood und Getränken die Gelegenheit zum Gespräch mit der Autorin und ließen sich die Harfe zeigen. Nach der Lesung  signierte Nina Piorr die Bücher, von denen die LandFrauen eins auch für die Ortsbücherei im Rathaus Erbstetten erstanden.

Bilder in der Galerie 2019

Unsere Mitgliederversammlung

24.01.19 Gut aufgestellt für das Jahr 2019 Drei Neue im Vorstand – um die Zukunft müssen sich die LandFrauen in Burgstetten keine Sorgen machen.

[mehr anzeigen]

Unsere Adventsfeier

Brennende Kerzen, Tannengrün und rote Sterne waren einladend auf den Tischen dekoriert. Ganz klar, es weihnachtet! Pfarrer Julius von der kath. Kirchengemeinde war unser Gast.

[mehr anzeigen]

Spendenscheck für den Freibadförderverein

24.03.18 Titus Simon, Erik Beisswenger und die LandFrauen finden auch "unser Bädle darf nicht baden gehen"!

Deshalb hat es uns alle natürlich sehr gefreut, daß die Lesung aus "Kleinstadt-Hippies" so großen Anklang gefunden hat. Die LandFrauen haben den Erlös des Abends verdoppelt, so konnten wir an Silke Schmidt vom Förderverein die stolze Summe von 1272 Euro übergeben. Der aktuelle Spendenstand steht nun bei 88.000 Euro.

Das "fam futur" - ein Blick hinter die Kulissen

22.03.18 Ein Blick, der sich für die LandFrauen aus Burgstetten gelohnt hat. „fam“ steht für Familien, „futur“ für die Zukunft. Wissend, dass es hinter den Kulissen viel mehr geben muss als das für uns bekannte Soziale Warenhaus „SoWas“ mit der Backnanger Tafel. Dort waren die meisten von uns schon mal, gibt es doch in fast allen unserer gut aufgestellten Haushalte etwas zum Abgeben. Doch was verbirgt sich im Rest des Gebäudes?

[mehr anzeigen]

LandFrauentag 70 Jahre Kreisverband Rems-Murr

07.03.18 Als neue Kreisvorsitzende bestritt unsere Vorsitzende Argula Bollinger ihre erste Großveranstaltung. Wir Burgstettener LandFrauen waren nicht nur als Gäste mit von der Partie sondern auch bei der Darstellung 70 Jahre LandFrauenarbeit auf der Bühne zu sehen.

[mehr anzeigen]

Benefizveranstaltung der LandFrauen Burgstetten fürs Freibädle

23.02.18 Titus Simon las aus seinem neuen Buch „Kleinstadt-Hippies“

Es hat sich gelohnt dabei zu sein. Titus Simon las, feinfühlig ausgesucht und fast erzählerisch, Passagen aus seinem Buch, die den Zeitgeist von „damals“, den Jahren 68 – 75, widerspiegelten. Da waren die Langhaarigen, die Kommunenbewohner und die ganz persönliche Auseinandersetzung von Aron, dem Sohn des Holocaust-Überlebenden Jakob, mit seiner Familie und dem Judentum. Musikalisch begleitet von Erik Beisswenger, dem Liederpoet, der Lieder und Gedichte passend zu dem damaligen Zeitgeschehen mit nuancenreichen Gitarrenklängen und einer ausdrucksvollen Stimme interpretierte. Die anregenden Gespräche der anwesenden 50 Interessierten in der Pause hatten vielerlei Gründe. Gehörtes weckte Erinnerungen, von schon Gelesenem von Titus Simon wurde erzählt und man freute sich, sich zu treffen. Und natürlich, auch unser Freibädle war ein Thema. Wer hätte es gedacht, dass wir gemeinsam mit Titus Simon und Erik Beisswenger und durch unseren Beschluss, den Betrag zu verdoppeln, dem Freibadförderverein über 1200 € übergeben können.

Lesung über die Reformatorin Argula von Grumbach

04.10.17 Mit ihrer Vorsitzenden Argula Bollinger wagen die Burgstettener Vorstandsfrauen eine ganz besondere Veranstaltung im Reformationsjahr.

[mehr anzeigen]

Impressionen

Dieser bunte Reigen schöpft aus der Vielfalt der Bilder in unserer Galerie.

Mitglied im...